mehr...
Asphalt-Additive
Flüsterasphalt
Produktion

CTS GRM - Modifizierung von Straßenbaubitumen und Asphalt

Was ist "CTS GRM"?

Viel Wissen zum Thema „Gummimodifikation von Bitumen und Asphalt“ und jahrelange geduldige Versuche waren notwendig um die konzentrierten Gummimodifizierten Bitumengranulate „CTS GRM“ zu entwickeln. GRM steht für Granulate Rubber Modified. Aus speziell für CTS hergestellten additivierten Gummimehlen, Bitumen und Füllerstoffen mit spezifischen Eigenschaften wird in einem komplexen und kontrolliert ablaufenden Herstellungsverfahren CTS GRM produziert. Aufgrund der Tatsache, dass die Polymere aus dem eingesetzten Gummimehl optimal aufgeschlossen und mit der Bitumenmatrix verbunden werden, können die mit CTS GRM hergestellten Asphalte sofort nach der Produktion eingebaut werden. Heute erfüllt CTS GRM sicher alle Anforderungen, die die „Technische Lieferbedingungen für Gummimodifizierte Bitumen, TL RmB-StB, By; Ausgabe 2010“ und die „E GmBA – Empfehlungen zu Gummimodifizierten Bitumen und Asphalten; Ausgabe 2012“, stellen.

CTS GRM wird an der Asphaltmischanlage zusammen mit Gesteinskörnungen und Straßenbaubitumen direkt dem Mischprozess zugesetzt. Die so konzipierten Asphaltbeläge zeigen den größten Vorteil: Eine lange Gebrauchsdauer. Bei sachgerechter Anwendung und entsprechender Dosierung kann sich diese(im Vergleich zu konventionell rezeptierten Asphaltbelägen) im Mittel z. B. bei offenporigem Asphalt um 40 – 50% erhöhen. Auswertungen von bestehenden Strecken bestätigen dies.
Die Gummimodifizierten Bitumengranulate CTS GRM sind entmischungsstabil. Sie werden per LKW angeliefert und sind bei entsprechender Umgebung langfristig an der Asphaltmischanlage unbedenklich lagerfähig. Die Dosierung erfolgt direkt in den Asphaltmischer. Üblicherweise sind keinerlei Veränderungen bei der gewohnten Asphaltproduktion notwendig.

Verwendung von CTS GRM im Flüster-Asphalt©

Die hohe Leistungsfähigkeit von CTS GRM 40/20 beeindruckt gerade bei der Herstellung von Flüster-Asphalt. (Offenporiger Asphalt, PA) Mehr über dieses Thema auf unserer Produktseite: Flüster-Asphalt

Vorteile der Gummimodifizierung durch CTS GRM

Signifikant erhöhte Viskosität
Erweiterte Plastizitätsspanne (Gebrauchstemperaturbereich)
Hohe Beständigkeit gegenüber Verhärtung (minimierte Alterung durch Oxidation)
Verbesserte Beständigkeit gegenüber Klimaeinflüssen (UV-Strahlung, hohe und tiefe Temperaturen)
Sehr gute elastische Eigenschaften
Erhöhte Klebekraft (auch an haftkritischen Gesteinskörnungen)
Problemlose Lagerung und Handhabung an der Asphaltmischanlage
Hochflexible Anwendung. Nur durch Variation der Dosiermenge und Auswahl eines entsprechenden Basisbindemittels sind nahezu alle denkbaren Elastomermodifizierten Asphalte reproduzierbar darstellbar.
CTS GRM ist ein langzeitbewährtes Produkt. Der Einsatz erfolgte bisher weltweit auf nahezu 14 Mio. Quadratmetern Asphalt.

Vorteile Für Ausschreibende Stellen

Nachweisbare deutliche Steigerung der Haltbarkeit der Asphaltbeläge durch die günstigen Eigenschaften von CTS GRM
Daraus resultieren langfristige Einsparungen durch verlängerte Nutzungsintervalle. 15 jährige Nutzungsdauer z.B. in Offenporigen Asphalten ist keine Ausnahme
Ausschreibungen können gem. TL RmB-StB, By; Ausgabe 2010 oder E GmBA – Empfehlungen zu Gummimodifizierten Bitumen und Asphalten; Ausgabe 2012 (Hinweis auf Gummimodifiziertes Bitumengranulat ist erforderlich) erfolgen
CTS GRM ist ein „Fertigprodukt“. Da keine sog. längere Reife- oder Quellzeiten bei üblichen Mischguttemperaturen im Fertigsilo der Asphaltmischanlage erforderlich ist, können durch geeignete Basisbindemittel auch temperaturabgesenkte Asphalte problemlos ausgeschrieben und hergestellt werden
CTS GRM ist ein erprobtes Produkt. Polymermodifzierte Bindemittel lassen sich problemlos substituieren. Siehe auch Vorwort zur TL RmB StB, By
CTS GRM ist nahezu unbegrenzt an der Asphaltmischanlage lagerfähig. Deswegen kann das Produkt jederzeit vorgehalten werden. Kleine und kleinste Asphaltmengen können so jederzeit ausgeschrieben und auch hergestellt werden.

Vorteile für Einbauer

Beim Einbau von Asphalten, die mit CTS GRM konzipiert wurden sind keine besonderen Vorkehrungen notwendig.
CTS GRM ist zusätzlich mit einem „Geruchsinhibitor“ versehen. Belästigende Dämpfe werden erfolgreich vermieden
CTS GRM ist ein langzeiterprobtes und sicheres Produkt
zu keiner Zeit werden gesundheitlich bedenkliche Stoffe frei gesetzt
Alle mit CTS GRM hergestellten Asphaltsorten lassen sich wie Asphalte mit üblichen Polymermodifiziertem Bindemittel einbauen und verdichten. Besondere Vorkehrungen, auch während des Transports, sind nicht erforderlich. Als Trennmittel hat sich Wasser in geringen Mengen hervorragend bewährt

Vorteile für Produzenten

CTS GRM ist ein konzentriertes Gummimodifiziertes Bitumengranulat. Aufgrund seiner Beschaffenheit kann es ohne besondere Anforderungen an der Asphaltmischanlage unbegrenzt gelagert werden. Es sind keine besonderen Siloeinheiten, Bindemitteltanks mit Rührsystem oder weitere Tankkapazitäten notwendig.
Da es keine Mindestbestellmenge gibt, kann exakt die benötigte Menge im Vorfeld der Maßnahme disponiert werden. Kostspielige Restmengen werden zielsicher vermieden. Eventuelle Warte- oder Standzeiten bei der Bindemittelanlieferung auch
Die erforderliche Menge CTS GRM kann, je nach Konfiguration der Asphaltmischanlage flexibel konfektioniert angeliefert werden:
  • In Big Bags (500kg)
  • oder auf Paletten in aufschmelzbaren PE-Säcken. Gramm genau bis zu einer Verpackungsgröße von 20 kg; exakt auf Kundenwusch abgestimmt (jeweiliger Verwendungszweck und einer zweckmäßigen Chargengröße)
Die Dosierung von CTS GRM ist einfach. Direkt in den Mischer der Asphaltmischanlage.
Da die starke Erhöhung der Viskosität lediglich im Asphaltmischer der Asphaltmischanlage stattfindet, werden Pumpen und Bindemittelfördersystem nachhaltig geschont, da lediglich übliches Straßenbaubitumen gefördert und dosiert wird
CTS GRM ist ein „Fertigprodukt“. Es sind keine sog. längere Reife- oder Quellzeiten bei üblichen Mischguttemperaturen im Fertigsilo der Asphaltmischanlage erforderlich
Aufgrund der flexiblen Einsatzmöglichkeiten des CTS Gummimodifizierten Bitumengranulats sind, nach dem Baukastenprinzip – unterschiedliche Konzentrationen und Straßenbaubitumen unterschiedlicher Gradation – nahezu alle denkbaren Asphaltkonzeptionen realisierbar. Zusätzliche Tankkapazitäten brauchen so nicht mehr vorgehalten werden (z.B.: PmB, PmB RC, PmB RC plus, PmB mit einem höheren Modifikationsgrad)

Häufige Fragen

Erzielt das Produkt mindestens das gleiche Ergebnis wie bei der Zugabe von Gummipulver?
- Da während des Produktionsprozesses die Polymere des eingesetzten Gummimehls bereits optimal aufgeschlossen und mit der Bitumenmatrix verbunden worden sind, weisen damit hergestellte Asphalte eine wesentlich höhere Leistungscharakteristik auf.
Ist CTS GRM mit einem sog. Trockenverfahren vergleichbar?
- Produktionstechnisch nicht. Bei der Produktion wurden ausgesuchte Gummimehle mit speziellen Basisbitumen vermengt und zur Reaktion gebracht. (Temperatur / Zeit). Produktionstechnisch ein sog. Nassverfahren. Erst in einem weiteren Produktionsprozess, unter Zusatz von Füllerstoffen und weiteren Additiven und Inhibitoren wurde das Gummi-/Bitumengemisch granuliert. Es liegt nun als Granulat vor und kann so von der Handhabung als Trockenverfahren angesehen werden.
Wird bei der Verwendung von CTS GRM besonderes Equipment benötigt?
- Nein, es ändert sich nichts im Herstellungsprozess des Asphaltmischguts.
Können Bitumen Abmischungen mit CTS GRM als Fugenvergussmasse genutzt werden?
- Ja, grundsätzlich ist CTS GRM auch für diesen Einsatzzweck geeignet.
Kann CTS GRM andere Bitumenmodifikationen (z.B. Polymermodifizierte Bindemittel, PmB) ersetzen?
- Ja. Durch die hohe Flexibilität (unterschiedlichen Konzentration von CTS GRM 40/15 bzw. GRM 40/20 und Straßenbaubitumen unterschiedlicher Gradation) lassen sich alle gängigen PmB ersetzen.

Entstehung und Erfolg von CTS GRM

Bis ins Jahr 2005 war gummimodifiziertes Bitumen nur als „Flüssigprodukt“ verfügbar. Dieses „Flüssigprodukt“ brachte asphalttechnologisch sehr gute Ergebnisse. Dieser positive Eindruck wurde jedoch getrübt von einer Reihe negativer Begleitumstände:
  • Es war jedoch nur eingeschränkt lagerfähig,
  • nur in ganzen TKW verfügbar und ,
  • deshalb in einem begrenzten Umkreis der Produktion
  • und sinnvoll ab einer bestimmten Größe der Baumaßnahme einsetzbar.
Seit dem Jahr 2005 ist nun das Produkt CTS GRM in Granulatform verfügbar. Dadurch ist es nun zum einen möglich den Transportradius auf die ganze Welt auszuweiten und zum anderen die Lagerfähigkeit deutlich zu erhöhen.

Bereits die ersten Tests zeigten zudem, dass das neue Granulat über noch bessere Eigenschaften verfügte als die Flüssigvariante. Dies führte zu einer starken Fokussierung der Produktion bei der CTS Bitumen GmbH auf CTS GRM. Der Erfolg des neuen Produktes resultierte in einem enormen Anstieg der vermarkteten Menge von Gummimodifizierten Bitumen der CTS Bitumen GmbH:

Weiterführende Informationen:

pdf Was ist CTS GRM:
Informationen zu Produktion, Transport, Lagerung und Verarbeitung von CTS GRM,
sowie Vorteile gegenüber herkömmlicher Produkte
pdf Warum CTS GRM:
Informationen zur Modifikation mit Naturkautschuken und den Regelwerken bezüglich der Herstellung
pdf Methoden der Gummimodifizierung des Bitumen-Asphalt:
Übersicht und Beschreibung der Arten der Gummimodifizierung
(Trockenzugabe, Nassverfahren, konzentriertes Gummibitumen-Granulat)
pdf Prüfbericht über die chemische Analyse einer Gummibitumenprobe